Am 8.1.1998 wurde in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung die Gemeinnützigkeit beschlossen und damit auch eine Satzungsänderung dem Amtsgericht vorgelegt. Das 40jährige Jubiläum der Fußballabteilung wurde in kleinem Rahmen gefeiert.

Im Jahr 2000 musste der Hartplatz saniert werden, weil dickere Steine aus dem Untergrund nach oben kamen. Die Maßnahme kostete ca. 50.000 DM, durch Zuschüsse der Gemeinde, von Sportverbänden und Eigenleistung konnte der Betrag finanziert werden.

2001 stieg die Fußballmannschaft aus der A-Klasse Frankenberg ab. Trotzdem wurde das 90jährige Vereinsjubiläum und 30 Jahre Gymnastik groß mit einem Zeltfest gefeiert. Ein Discoabend wurde durchgeführt und am Sonntag traten zahlreiche Gymnastikgruppen unter der Leitung von Kerstin Muth auf. Es wurde ein abwechslungsreiches Showprogramm aufgeführt. Auch die Kunstradfahrer aus Ernsthausen zeigten ihr Können. Christian und Patrik Viehl führten zahlreiche halsbrecherische Kunststücke mit ihren Fahrrädern vor.

2002 schied Elfriede Krieg als 1. Vorsitzende aus und erst in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung konnte Inge Rüger als neue 1. Vorsitzende gewählt werden. Ein neues Vordach am DGH wurde vom RSV in Eigenleistung gebaut. 2003 spaltete sich ein Teil der Gymnastikabteilung vom RSV ab, ein neuer Verein der TGV Simtshausen gründete sich, aber auch im RSV wurde weiter Gymnastik angeboten. Außerdem wurde eine neue SG mit RSV Simtshausen-TSV Asphe-TSV Mellnau gegründet. In den Jahren 2004/05 wurde von RSV Mitgliedern (überwiegend Thekenmannschaft) der sogenannte „Schuppen“ (Kegelbahnraum) aufwendig in Eigenleistung renoviert. Neben mehreren Verschönerungen wurde auch eine neue schallgedämmte Deckenverkleidung und eine neue Theke eingebaut.

2005 schied Inge Rüger als 1. Vorsitzende aus. Einen oder eine Neue konnte nicht gefunden werden. Am 29.4.05 gab es eine außerordentliche Mitgliederversammlung, wo wieder eine Satzungsänderung beschlossen werden musste. Ab sofort sollte der RSV Simtshausen von einem dreiköpfigen geschäftsführenden Vorstand geführt werden. Es wurden gewählt: Jochen Schmidt, (bisher 2. Vorsitzender), Wilfried Linne, (seit 2002 auch Schriftführer) und Uwe Remon-Kohl. In den folgenden Jahren wechselte immer wieder die Zusammensetzung. Eine Volkswanderung durch den Burgwald wurde auch wieder veranstaltet. Im Herbst 2007 wurde wieder eine Satzungsänderung bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen. Bei der Jahreshauptversammlung 2008 wurde der Neuwahltonus auf zwei Jahre verlängert.

Das 50jährige Bestehen der Abteilung Fußball wurde mit einem Oldie-Abend im DGH 2008 gefeiert. Die Beteiligung war allerdings sehr dürftig. Eine neue SG mit TSV Treisbach-RSV Simtshausen-TSV Asphe wurde aus der Taufe gehoben. Man spielt in der B-Klasse Frankenberg mit wechselndem Erfolg. Im März 2008 wurde eine U16 Mädchenmannschaft gegründet. Sie spielen in der Gruppenliga Gießen-Marburg unter dem Namen JSG Süd-West im 7er Feld. Für eine neu gegründete Mannschaft spielen sie schon recht erfolgreich.

Der Radsport veranstaltete in den letzten 20 bis 30 Jahren, nach Beendigung der Radrennen früherer Jahre, jedes Jahr ein Volksradfahren. Außerdem haben die Radler in den letzten Jahren immer eine Viertagestour veranstaltet. Leider hat die Abteilung z.Zt. keinen Abteilungsleiter.

In der Gymnastikabteilung wurde eine neue Gruppe „Frauen und Männer 60 plus“ von Inge Rüger gegründet. Durch diese Gruppe hat der RSV wieder mehr Mitglieder gewonnen. Außerdem bestehen noch die Aerobicgruppe und die Damengymnastik. Auch ein Spielnachmittag in den Wintermonaten wird angeboten und findet jeden 1. Montag nachmittags im Monat im DGH für Mitglieder und Nichtmitglieder statt. In der Gymnastikgruppe sind viele Frauen und Männer sehr rege bei den Übungsstunden.

In den letzten 50 Jahren wurden noch viele Feste, Tänze, Faschingsveranstaltungen, Oberdorffeste, Dämmerschoppen und andere Feierlichkeiten veranstaltet. Sie alle im einzelnen aufzuzählen, würde den Rahmen dieser Chronik sprengen.

Heute im Jahr 2009 besteht der geschäftsführende Vorstand aus folgenden Personen: Wilfried Linne, Wolfgang Klein, Joachim Koch.

Die Vereinsvorsitzenden seit 1911:

1911-1914 Heinrich Althaus  1958-1963 Heinrich Krieg

1919-1923 Hans Dersch 1964 Heinrich Althaus

1924 Heinrich Müller 1965-1967 Heinrich Krieg

1925-1927 Heinrich Kramer 1968-1969 Hans Wiest

1928-1937 Johannes Linne 1970 Werner Groß

1948 Heinrich Inerle 1971-1996 Heinrich Krieg

1949-1955 Hermann Lind 1997-2001 Elfriede Krieg

1956 1957 Heinrich Althaus 2002-2005 Inge Rüger

 

 

ab 2006 geschäftsführender Vorstand  Jochen Schmidt, Wilfried Linne, Uwe Remon-Kohl

2007  Wilfried Linne, Heinrich Krieg, Wolfgang Klein

2008  Wilfried Linne, Wolfgang Klein, Joachim Koch

 

Der Verein wurde am 8. April 1911 von 12 Personen gegründet. Konrad Wiegand, Peter Wiegand, Heinrich Althaus, Hermann Jesberg, Heinrich Wiegand, Johannes Lichtenfels, Johannes Wagner, Johannes Geil, Karl Weinreiter, Ludwig Reitz, Stephan Rabe und Michael Koch. Es wurden Kontakte zu anderen Vereinen geknüpft, aber schon 1914 wurde das ganze Vereinsleben unterbrochen durch den 1. Weltkrieg. Am 5.2.1919 fanden sich die alten Freunde wieder zusammen um das Vereinsleben wieder in Gang zu bringen. Johann Dersch übernahm den Vorsitz und sammelte bis zum Jahre 1922 immerhin 21 Mitglieder um sich.